Sonntag 29. Mai, 17:00 Uhr

Marktkirche St. Nicolai Hameln

Die Klage des Friedens

Konzert mit der Symphonie liturgique von Arthur Honegger, Vokalmusik von Josquin Desprez und Texten von Erasmus von Rotterdam - in Kooperation mit den 34. MUSIKWOCHEN WESERBERGLAND

Eintritt: frei

Im Jahre 1517 veröffentlichte Erasmus von Rotterdam seine berühmte Friedensschrift „Die Klage des Friedens“. Der Friede erscheint hier als personifizierte weibliche Figur, die in Form einer Rede eine lange Kritik an den kriegerischen Zuständen übt. Vier Jahrhunderte später stellt Arthur Honegger kurz nach dem Zweiten Weltkrieg musikalisch „die Auflehnung des modernen Menschen gegen die Flut der Barbarei, der Dummheit, des Leidens, des Maschinismus, der Bürokratie“ dar. Die Symphonie Liturgique mündet in ein eindrückliches „Dona nobis pacem“ und stellt die Frage in den Raum: Wo stehen wir heute? Das Konzert verschränkt den Text des Erasmus von Rotterdam, Messvertonungen von Josquin Desprez und Klänge von Arvo Pärt mit der Symphonie Liturgique zu einem eindringlichen Appell.

In Vorbereitung auf das Konzert findet ein Schulprojekt am Viktoria-Luise-Gymnasium Hameln statt.


Dieses Konzert ist auch Teil des Programms der MUSIKWOCHEN WESERBERGLAND, die eines der wichtigsten Kultur-Events im Raum Hameln/Bodenwerder sind und in diesem Jahr bereits zum 34. Mal stattfinden. Sie werden veranstaltet von den Ev.-luth. Kirchenkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden-Bodenwerder. Die künstlerische Leitung liegt in den Händen von Kreiskantorin Christiane Klein (Bodenwerder) und Kreiskantor Stefan Vanselow (Hameln). Vom 8. Mai bis 26. Juni bieten die MUSIKWOCHEN WESERBERGLAND immer sonntags Konzerte mit hochkarätigen Musikerinnen und Musikern sowie regionalen Ensembles in Kirchen des Weserberglands. Nähere Informationen unter www.musikwochen-weserbergland.de


Förderer der MUSIKWOCHEN WESERBERGLAND: Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, Landschaftsverband Hameln-Pyrmont und Land Niedersachsen, Musikförderung in Niedersachsen, Calenberg-Grubenhagensche Landschaft, Kulturstiftung Hameln, Stadt Hameln, Kath. Kirchengemeinden im Dekanat Weserbergland, Kulturstiftung des Landkreises Holzminden, regionale Sponsoren (Hauptsponsoren: Sticher Steuerberater, Lenze, Landbau Schwickert GmbH & Co. KG)

Mitwirkende

Junges Philharmonisches Orchester Niedersachsen

Gelebte Leidenschaft für die Musik: Beim Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen (JPON) kommen exzellente Liebhabermusiker*innen, Musikstudierende sowie Profimusiker*innen aus ganz Deutschland zusammen. Mit Frische, Dynamik, hoher Motivation und einzigartiger Wucht bietet das JPON in seinen Konzerten ein außergewöhnliches Klangerlebnis zwischen Wagemut und Sicherheit, das frei ist von Alltagsroutine und „manches Profiorchester alt aussehen“ lässt (Hannoversche Allgemeine Zeitung 2018). Bis zu 120 Instrumentalist*innen bringen jeden Sommer große sinfonische Werke auf die Bühne – zuletzt unter anderem Mahlers 3. Sinfonie, „Ein Heldenleben“ von Richard Strauss sowie Ausschnitte aus dem „Ring“-Zyklus von Richard Wagner. Weitere attraktive Programme spielt das JPON mehrmals im Jahr zusammen mit Kantoreien und freien Chören.

Das 1989 ins Leben gerufene Orchester ist seit jeher ehrenamtlich organisiert und lebt vom freiwilligen Engagement seiner Mitglieder. Neben den intensiven Proben und Konzerten auf professionellem Niveau bleibt auch viel Zeit, um alte Freundschaften zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen. So ist der einzigartige „JPON-Geist“ entstanden, der seit mittlerweile 30 Jahren Musizierende und Publikum in seinen Bann zieht.

Veranstaltungen mit Junges Philharmonisches Orchester Niedersachsen bei den WESERFESTSPIELEN:

Sonntag 29. Mai, 17:00 Uhr

Die Klage des Friedens

Konzert mit der Symphonie liturgique von Arthur Honegger, Vokalmusik von Josquin Desprez und Texten von Erasmus von Rotterdam - in Kooperation mit den 34. MUSIKWOCHEN WESERBERGLAND

zur Veranstaltung

Junges Philharmonisches Orchester Niedersachsen

Kammerchor voces novae

Veranstaltungen mit Kammerchor voces novae bei den WESERFESTSPIELEN:

Sonntag 29. Mai, 17:00 Uhr

Die Klage des Friedens

Konzert mit der Symphonie liturgique von Arthur Honegger, Vokalmusik von Josquin Desprez und Texten von Erasmus von Rotterdam - in Kooperation mit den 34. MUSIKWOCHEN WESERBERGLAND

zur Veranstaltung

Kammerchor voces novae

Stefan Vanselow

Stefan Vanselow erhielt seine erste musikalische Prägung im Dresdner Kreuzchor und studierte anschließend Chordirigieren und Kirchenmusik in Berlin und London. Nach Stationen als Chorleiter und Kirchenmusiker in Hannover, Bielefeld und Beckum ist er seit 2015 als Kreiskantor im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont und Kirchenmusiker an der Marktkirche St. Nicolai Hameln tätig. Neben seinen Aufgaben in Hameln unterrichtet er als Lehrbeauftragter für Dirigieren an der Musikhochschule Hannover und tritt als Herausgeber Alter Musik und als Arrangeur in Erscheinung.

Darüber hinaus hat der Preisträger internationaler Dirigierwettbewerbe, dessen musikalisches Spektrum von Alter Musik in historischer Aufführungspraxis bis hin zu Uraufführungen und Popularmusik reicht, mit diversen Rundfunkchören und professionellen Orchestern zusammengearbeitet und Choreinstudierungen für René Jacobs, Andrew Manze und Howard Arman übernommen. Im vergangenen Jahr erschien beim Label Christophorus die Weltersteinspielung des spätromantischen Oratorium „Ein Weihnachtsmysterium“ von Philipp Wolfrum mit der Hamelner Kantorei und der Nordwestdeutschen Philharmonie unter seiner Leitung. Zudem hat er mit dem Kammerchor cantamus dresden die CD „Dass du ewig denkst an mich“ mit deutschen Volksliedern in neuen Sätzen aufgenommen (querstand).

Veranstaltungen mit Stefan Vanselow bei den WESERFESTSPIELEN:

Sonntag 15. Mai, 10:30 – 18:00 Uhr

Familientag der WESERFESTSPIELE

Mitmach- und Entdeckertag für die ganze Familie mit Schnupperkonzerten, Orgelführungen, Instrumentenbau-Workshops, Walking Acts, Musikgottesdienst und großem Mitmach-Abschlusskonzert in Kooperation mit den 34. MUSIKWOCHEN WESERBERGLAND

zur Veranstaltung

Sonntag 29. Mai, 17:00 Uhr

Die Klage des Friedens

Konzert mit der Symphonie liturgique von Arthur Honegger, Vokalmusik von Josquin Desprez und Texten von Erasmus von Rotterdam - in Kooperation mit den 34. MUSIKWOCHEN WESERBERGLAND

zur Veranstaltung

Sonntag 05. Jun, 17:00 Uhr

Calmus Ensemble

Vokalmusik von der Renaissance bis zur Gegenwart im Rahmen der 34. MUSIKWOCHEN WESERBERGLAND

zur Veranstaltung

Stefan Vanselow