Donnerstag 14. Mai, 19:00 Uhr

Klosterkirche Amelungsborn

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

Eintritt: 18 / 12 EUR

Das Kloster Amelungsborn wird Schauplatz einer musikalischen Reflektion über die Zeit. Seit Jahrhunderten haben sich die Menschen hier versammelt, um Schutz zu suchen, Trost zu finden, Festtage zu feiern. Dabei spielte der Rhythmus der Zeit eine große Rolle: der alle drei bis vier Stunden durch Gebete strukturierte Tagesablauf der Mönche, die Zeitspanne zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang, der Verlauf der Jahreszeiten. Das Schicksal des Einzelnen schien vorherbestimmt, Leben und Tod lagen nah beieinander.

In dem raumgreifenden Konzert entstehen Kontraste zwischen der Wahrnehmung des Einzelnen und dem Aufgehen in der Gruppe, das individuelle Erleben verbindet sich mit der Gemeinschaft. Sängerinnen und Sänger vermischen sich mit dem Publikum, archaische Klänge von emotionaler Wucht, gespielt auf Blechen, Tonnen und Trommeln von der Stuttgarter Perkussionistin Vanessa Porter, trennen die Chor- und Blechbläserklänge.

Mit Musik von Josquin des Prez, Ingvar Lindholm, Francis Poulenc, Györgi Ligeti, Alfred Schnittke, Knut Nystedt und Johann Sebastian Bach und Thomas Blomenkamp (Uraufführung).

Das Konzert ist ein gemeinsames Projekt der hauptamtlichen Kirchenmusiker*innen der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers im Rahmen der WESERFESTSPIELE 2020.

AUSFÜHRENDE:
Chor der Kantor*innen der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
Musikalische Leitung: Florian Benfer

Ensemble der Landesposaunenwarte der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers “Noordwind”
Vanessa Porter, Percussion

Konzeptentwicklung: Folkert Uhde, Florian Benfer, Ulf Pankoke
Konzertdesign: Ilka Seifert und Folkert Uhde

Infos zum Vorverkauf:

Der Vorverkauf startet am 1. April 2020.

Mitwirkende

Chor der haup­t­amtlichen Kirchen­musiker­innen und Kirchen­­musiker

Unter den vielfältigen Studiengängen, die zu einer professionellen Musikausübung qualifizieren, dürfte die Kirchenmusik das breiteste und wohl auch ungewöhnlichste Spektrum umfassen: Ein künstlerischer Schwerpunkt ist das Orgelspiel – einschließlich der Improvisation, die sonst fast nur noch im Jazz gepflegt wird –, aber ebenso die Chorleitung. Hinzu kommen weitere praktische, theoretische, wissenschaftliche und pädagogische Fächer, denn der Kirchenmusiker ist nicht nur Künstler, sondern auch Vermittler und Manager; die Gestaltung von Gottesdiensten, die Arbeit mit Laiengruppen jeden Alters gehören zum Berufsalltag. Das alles erfordert eine solide sängerische Ausbildung: Nicht umsonst lautet die Berufsbezeichnung „Kantor*in“.

Selten genug bietet sich aber die Gelegenheit, selbst in einem Ensemble zu singen – geschweige denn im kollegialen Miteinander. Erstmals fanden sich die hauptberuflichen Kantorinnen und Kantoren der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers in einem gemeinsamen Chor zum Konzertprojekt PASSIO PENDERECKI 2017 zusammen, bei dem sie mit dem Knabenchor Hannover und der NDR Radiophilharmonie die Lukaspassion von Krzysztof Penderecki aufführten. Das neue Projekt ZEIT.DIMENSIONEN – in Zusammenarbeit mit Florian Benfer (Chorleitung) und Folkert Uhde (Konzertdesign) – setzt diese künstlerische Arbeit fort und bringt zwei außergewöhnliche Wandelkonzerte im Rahmen der WESERFESTSPIELE hervor.

Veranstaltungen mit Chor der haup­t­amtlichen Kirchen­musiker­innen und Kirchen­­musiker bei den Weserfestspielen:

Donnerstag 14. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Freitag 15. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Chor der haup­t­amtlichen Kirchen­musiker­innen und Kirchen­­musiker

Florian Benfer

Vielseitigkeit und Neugier für Musik aus allen Zeiten zeichnen Florian Benfers Arbeit als Dirigent, Sänger und Organist aus. Er ist künstlerischer Leiter des Deutschen Jugendkammerchores, des Stockholmer Kammerchores und des von ihm 2008 gegründeten jungen und internationalen Arton Ensembles. Nach seinem Studium in Kirchenmusik, Chor-und Orchesterdirigieren in Leipzig, Stockholm und Den Haag sammelte er Opernerfahrung als Chordirektor an der Königlichen Oper Stockholm und als musikalischer Leiter in Produktionen der Stockholmer Volksoper. Seit 2011 arbeitet er regelmäßig mit dem Schwedischen Rundfunkchor und dem Eric Ericsons Kammerchor zusammen.

Veranstaltungen mit Florian Benfer bei den Weserfestspielen:

Donnerstag 14. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Freitag 15. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Florian Benfer

Noordwind

Das Ensemble NOORDWIND ist das Ensemble der Landesposaunenwarte der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers: drei Trompeter, vier Posaunisten und Gäste. Die Landesposaunenwarte haben die musikalische Fachaufsicht über die Posaunenchöre in ihren jeweiligen Bezirken: Osnabrück, Göttingen, Hildesheim, Hannover, Lüneburg, Stade und Ostfriesland-Ems. Sie betreuen und begleiten die Arbeit der Chöre in den Gemeinden, Kirchenkreisen und Sprengeln. Sie geben „Anschubhilfe“ bei Anfängerausbildungen, bieten Coachings für gestandene Chorleiter und Seminare und Freizeiten für Bläser*innen aller Leistungsstufen. Sie stehen in allen Fragen rund um die Posaunenchorarbeit mit Rat und Tat zur Seite. Darüber hinaus sind sie mit je eigenen Auswahlchören oder Sprengelensembles künstlerisch tätig wie auch hier als gemeinsames Ensemble NOORDWIND.

Veranstaltungen mit Noordwind bei den Weserfestspielen:

Donnerstag 14. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Freitag 15. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Samstag 16. Mai, 17:00 Uhr

Gott vertrauen. Himmels Segen.

Konzert mit dem Ensemble Noordwind

zur Veranstaltung

Noordwind

Vanessa Porter

Vanessa Porter zählt international zu einer der vielseitigsten Perkussionistinnen und wird für verschiedenste Projekte, Konzertformate und Programme angefragt. Als Solistin verbindet sie aktuelle Werke mit Improvisation, Elektronik und darstellender Kunst und arbeitet mit namhaften Komponisten wie Georges Aperghis, Zeynep Gedizlioglu oder Ben-Amots Ofer zusammen.

Vanessa Porter ist 1. Preisträgerin des August-Everding Musikwettbewerbs München, des International Percussion Competition Luxembourg und des PercussiveArt Contest Italy, erhielt das Deutschlandstipendium und war Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg und des Deutschen Musikwettbewerbs. Für die Konzertsaison 2020/2021 wird sie als Solistin der ECHO-Rising Stars in den renommiertesten, europäischen Konzertsälen zu hören sein.

Nach Studien am Royal Collage of Music in London (bei David Hockings) und der Musikhochschule in Lübeck (bei Johannes Fischer) schloss Vanessa Porter im Sommer 2018 ihr Master-Studium an der Musikhochschule Stuttgart (bei Marta Klimasara, Klaus Dreher und Jürgen Spitschka) mit Bestnote ab.

Veranstaltungen mit Vanessa Porter bei den Weserfestspielen:

Donnerstag 14. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Freitag 15. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Vanessa Porter

Folkert Uhde

Der in Berlin und Potsdam lebende Kulturmanager und Konzertgestalter Folkert Uhde wuchs in der Nordseestadt Wilhelmshaven mit Musik von Bach und Schütz in bester protestantischer Kantorei-Tradition auf. Nach einer Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker studierte er Kommunikations- und Musikwissenschaft an der Technischen Universität Berlin sowie parallel dazu Barockvioline an der Akademie für Alte Musik Bremen. Bis 1995 war er freiberuflich als Musiker tätig, im gleichen Jahr machte er sich als Musik- und Projektmanager selbständig.

Von 1997 bis 2012 war Folkert Uhde Mitinhaber von Uhde & Harckensee MusikManagement, von 1997 bis 2008 arbeitete er als Manager und Dramaturg für das international renommierte Barockorchester Akademie für Alte Musik Berlin. Er initiierte, programmierte und organisierte mehrere Konzertreihen und Festivals, unter anderem seit 2002 die »Biennale Alter Musik Zeitfenster« in Zusammenarbeit mit dem Konzerthaus Berlin.

Mit der internationalen Koproduktion der Oper »Dido & Aeneas« der Choreographin Sasha Waltz begann die Zusammenarbeit mit dem Dramaturgen und Kulturmanager Jochen Sandig, mit dem er 2006 das inzwischen international etablierte RADIALSYSTEM V als »New Space for the Arts in Berlin« gründete.

Seitdem hat sich Folkert Uhde vor allem mit der kreativen Entwicklung und Realisierung neuer künstlerischer Formate und Projekte, insbesondere für die Aufführung Klassischer Musik im weitesten Sinne, einen Namen gemacht. Für ARTE, 3SAT und ZDF.Kultur entwickelte und produzierte er Film- und Fernsehproduktionen im Bereich klassischer Musik. 2009 wurde er für seine »innovative Herangehensweise« im Zusammenhang mit dem RADIALSYSTEM V als »Kulturmanager des Jahres« ausgezeichnet.

Veranstaltungen mit Folkert Uhde bei den Weserfestspielen:

Donnerstag 14. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Freitag 15. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Folkert Uhde

Ilka Seifert

Nach Studium der Musikwissenschaft und Germanistik in Kiel, Straßburg und Berlin arbeitete sie für das Neue Musik-Festival Kreuzberger Klangwerkstatt. Von 1993-1999 war sie Direktorin und Dramaturgin der Neuköllner Oper Berlin und von 1999-2006 Dramaturgin an der Staatsoper Unter den Linden Berlin, von 2011-2014 Kuratorin für die Sophiensaele Berlin. Seit 2006 war sie als freie Dramaturgin u.a. für die Berliner Staatsoper, das Gärtnerplatz-Theater in München, Oper Bonn, Oper Halle, Staatstheater Braunschweig, Radialsystem V, das Vocalconsort Berlin, die Akademie für Alte Musik Berlin, dem Finnish Baroque Orchestra und in verschiedenen Funktionen für Sasha Waltz & Guests tätig u.a. für die Oper »Matsukaze« oder für »human requiem« mit dem Rundfunkchor Berlin.

In den letzten Jahren entwickelt sie zunehmend installative Konzertformate, so »sounds & clouds« mit der Holland Baroque Society, »Über Wunden« mit dem Concerto Köln für die ION. Es entstanden »Nacht Lieder« mit dem Deutschen Jugendkammerchor, »alif::split in the wall« mit dem Berliner Zafraan-Ensemble oder und »AUSSEN/INNEN« mit dem ensemble resonanz für die Hamburger Kunsthalle, »Fairy Queen« und die »Matthäus-Passion« für die Montforter Zwischentöne, »Mendelssohn Tunes« für das mendelssohn kammerorchester leipzig, »Goldberg-Variationen« mit urban strings oder die »Johannes-Passion« mit dem Vocalconsort Berlin für die Köthener Bachfesttage, sowie das Konzertdesign für mehrere Programme des Sinfonieorchester Wuppertal.

Veranstaltungen mit Ilka Seifert bei den Weserfestspielen:

Donnerstag 14. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Freitag 15. Mai, 19:00 Uhr

ZEIT.DIMENSIONEN

Wandelkonzert mit den hauptamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern der Landeskirche Hannovers

zur Veranstaltung

Ilka Seifert