Samstag 09. Mai, 19:00 Uhr

Marktkirche St. Nicolai Hameln

Wandlungen III

Eröffnungskonzert III der WESERFESTSPIELE: "Requiem op. 48" von Gabriel Fauré (1845-1924)

Eintritt: 15 / 8 EUR

Der Quilisma Jugendchor Springe steht für hohe Qualität und außergewöhnliche Darbietungen klassischer Kirchenmusik. Das große Engagement der Jugendlichen für ihren Chor und die Musik hat Vorbildcharakter und schafft immer wieder den Brückenschlag zu einem jungen Publikum.

Im Rahmen der WESERFESTSPIELE gestaltet der Quilisma Jugendchor eines der beiden Auftaktkonzerte am Samstag, den 9. Mai 2020, die im Spannungsfeld stehen zwischen dem Kriegsgedenken zum Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren und dem festlichen Sonntag »Kantate«, bei dem die Bedeutung der Musik im Mittelpunkt steht. Die Veranstaltung nimmt beide Anlässe bewusst auf und schafft die Verbindung von gemeinschaftlichem, mahnendem Erinnern zu einer hoffnungsvollen, fröhlichen Feier des Singens und der Kirchenmusik im Allgemeinen.

Beim Konzert des Jugendchores und der Hannoverschen Hofkapelle in der Marktkirche St. Nicolai Hameln treten Werke von Gabriel Fauré (Requiem op. 48, Messe basse, Cantique de Jean Racine op. 11) und Heinrich Kaminski (Der 130. Psalm “Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir”) in den Dialog mit Kurzfilmen zum Thema “Tod und Trauer”.

Das Konzert verfolgt Gedanken über die Fährnisse des Lebens und die letzten Dinge. Eine sorgenvolle Seele ruft Gott an, eine andere begehrt auf, eine nächste bittet um Vergebung. Über allem steht dennoch die Gewissheit, dass man sich Gottes Gnade sicher sein kann. Folgerichtig verzichtet das Requiem von Gabriel Fauré auch auf die Schreckensvisionen des Jüngsten Tages und richtet seinen Fokus auf die ewige Ruhe. Es wirkt damit eher als Beruhigung und Trüstung denn als Klage.

Infos zum Vorverkauf:

Der Vorverkauf startet am 1. April 2020.

Mitwirkende

Quilisma Jugendchor Springe

Der Quilisma Kinder- und Jugendchor Springe wurde 1988 von Kai-Uwe Jirka gegründet und hat sich in den folgenden Jahren als führender Jugendchor Norddeutschlands zunehmend einen Namen gemacht. 2006 übernahm Stephan Doormann die künstlerische Leitung; seit 2014 liegt die Leitung in den Händen von Keno Weber. Seit 2005 ist das Ensemble an der ev.-luth. Kirche St. Andreas zu Springe beheimatet. Er ist aktiv in die Jugendarbeit der Gemeinde eingebunden und gestaltet regelmäßig Gottesdienste innerhalb und außerhalb Springes.

Das Ensemble widmet sich einem stilistisch breiten Spektrum, das von der Gregorianik bis hin zu Uraufführungen zeitgenössischer Komposition, von A-cappella-Werken über Oratorien bis hin zu szenischen Aufführungen reicht. Durch konzeptionell interessante Programme und Projekte setzt der Quilisma Kinder- und Jugendchor immer wieder in der Konzertlandschaft in und um Hannover Akzente. Darunter waren zuletzt die Musiktheaterproduktion „Glaube, Liebe, Sturz“ mit Werken von Claudio Monteverdi, die Aufführung von Giuseppe Verdis „Messa da Requiem“ und „Luther Reloaded“, ein oratorisches Projekt mit Uraufführung des Werkes „Re:vor’m“ der Komponistin Birke J. Bertelsmeier, die für Aufsehen und einhellige Begeisterung bei Presse und Publikum sorgten.

Seit der Gründung des Chores führten zahlreiche Konzertreisen ins europäische Ausland. 2018 bereiste Quilisma England (Birmingham, Worcester und London) und durfte zum Höhepunkt im Evensong der St. Paul’s Cathedral in London mitwirken. Auch bei Chorwettbewerben ist Quilisma regelmäßig sehr erfolgreich. Zuletzt ersang er sich beim 10. Niedersächsischen Chorwettbewerb in Bad Pyrmont 2017 eine Punktzahl von 22,3 von 25 Punkten.
Der Chor überzeugt in seinen Musikprojekten besonders mit seinem Engagement für Musikvermittlung (z. B. Bachs Weihnachtsoratorium von Jugendlichen für Jugendliche). Für dieses Engagement erhielt er 2013 den Kultur-Förderpreis der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers und wurde 2017 für den „Junge Ohren Preis“ für Musikvermittlung nominiert.

Bemerkenswert bei alldem ist, dass die Sängerinnen und Sänger keinem Auswahlverfahren unterzogen werden. Alle sollen mitsingen können und werden nach Kräften gefördert, um das erforderliche Niveau zu erreichen.

Veranstaltungen mit Quilisma Jugendchor Springe bei den Weserfestspielen:

Samstag 09. Mai, 19:00 Uhr

Wandlungen III

Eröffnungskonzert III der WESERFESTSPIELE: "Requiem op. 48" von Gabriel Fauré (1845-1924)

zur Veranstaltung

Quilisma Jugendchor Springe

Hannoversche Hofkapelle

Die HANNOVERSCHE HOFKAPELLE wurde 1981 von Absolventen des Studienganges „Alte Musik“ der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover gegründet. Seit 1996 führt ihre langjährige Konzertmeisterin Anne Röhrig die künstlerischen Geschicke dieses seit langem national und international renommierten Ensembles.

Das Repertoire der Hannoverschen Hofkapelle, die auf historischen Instrumenten oder deren Nachbauten musiziert, schließt nicht nur die Barockmusik in ihrer gesamten Bandbreite ein, sondern hat sich seit vielen Jahren auf ein breites Spektrum über die Klassik hin zur romantischen Musik erweitert. Neben Opern von Mozart und Rossini gehören auch die großen Chorwerke und Sinfonien von Haydn, Beethoven, Brahms und Mendelssohn zu der von diesem spezialisierten Ensemble aufgeführten Musik.

Die Hannoversche Hofkapelle beschäftigt sich darüber hinaus mit der Wiederaufführung und der Einspielung von Werken Georg Philipp Telemanns. Im Jahr 2000 erhielt das Ensemble in Zusammenarbeit mit dem Collegium Vocale Siegen unter KMD Ulrich Stötzel für die Ersteinspielung der „Festkantaten“ von Telemann – erschienen bei Hänssler- eine Goldene Stimmgabel und daraus folgend eine Nominierung zum Classical Award 2001. Die Zusammenarbeit mit Stötzel auf diesem Gebiet trug der Hannoverschen Hofkapelle außerdem Einladungen zu den Händelfestspielen Halle, dem Rheingau-Musikfestival, den Göttinger Händel Festspielen, den Thüringer Bachwochen sowie des MDR – Musiksommers ein. Die CD–Reihe wird seit 2010 fortgesetzt.

Die Silvesterkonzerte der Stadt Hannover in der Galerie Herrenhausen mit der Hannoverschen Hofkapelle sind inzwischen schon eine liebgewonnene Tradition. Seit 2006 unterhält das Ensemble an diesem Abend mit seinen Gästen das Publikum mit ausgesuchten Programmen.

Seit 2011 ist die Hannoversche Hofkapelle zu Gast in der Konzertreihe RING BAROCK des NDR. Hier präsentiert sie unter der Leitung ihrer Konzertmeisterin Anne Röhrig musikalisch sehr ansprechende und anspruchsvolle Programme.

Im November 2013 ist die erste eigene CD–Produktion der Hannoverschen Hofkapelle unter dem Label „Dabringhaus & Grimm“ – MDG mit der „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel erschienen. Für diese Aufnahme erhielt die Hannoversche Hofkapelle In der Kategorie „Beste sinfonische Einspielung – 18. Jahrhundert“ den ECHO KLASSIK 2014.

Veranstaltungen mit Hannoversche Hofkapelle bei den Weserfestspielen:

Samstag 09. Mai, 19:00 Uhr

Wandlungen III

Eröffnungskonzert III der WESERFESTSPIELE: "Requiem op. 48" von Gabriel Fauré (1845-1924)

zur Veranstaltung

Hannoversche Hofkapelle

Keno Weber

Keno Weber stammt aus Ostfriesland und erfuhr früh eine musikalische Prägung durch Klavierspiel und Singen in verschiedenen Chören, darunter der Landesjugendchor Niedersachsen, der Jazzchor Vivid Voices und der Norddeutsche Figuralchor. Er studierte Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und Dirigieren bei Prof. Jörg Straube an der Hochschule für Musik Würzburg. Meisterkurse bei Daniel Reuss, Sir Simon Halsey und Morten Schuldt-Jensen vervollständigten seine Ausbildung.

Seit dem Ende seines Studiums arbeitet Keno Weber als freiberuflicher Dirigent, Pianist und Hochschullehrer. Nach einem Lehrauftrag für Chorleitung an der Hochschule für Musik Detmold unterrichtet er seit 2010 das Fach an der Hochschule für Musik Würzburg.

Er leitet den Kinder- und Jugendchor Quilisma Springe und den Hannoverschen Oratorienchor. Weiterhin dirigierte er Konzerte mit dem Bachchor Hannover und dem Norddeutschen Figuralchor. Mit seinen Chören erzielt er regelmäßig Wettbewerbserfolge. Zuletzt ersang sich der Hannoversche Oratorienchor unter seiner Leitung als Sieger seiner Kategorie das Goldene Band beim internationalen Chorwettbewerb „Bratislava Cantat“ 2019.

Veranstaltungen mit Keno Weber bei den Weserfestspielen:

Samstag 09. Mai, 19:00 Uhr

Wandlungen III

Eröffnungskonzert III der WESERFESTSPIELE: "Requiem op. 48" von Gabriel Fauré (1845-1924)

zur Veranstaltung

Keno Weber