Donnerstag 21. Mai, 19:00 Uhr

St. Petri Dom Bremen

Motette im Bremer Dom

"Singet dem Herrn ein neues Lied" von J.S. Bach und ­ "De profundis" von Arnold Schönberg

Eintritt: 10 / 7 EUR

„Singet dem Herr ein neues Lied“ ist der Titel der größten und berühmtesten Motette Johann Sebastian Bachs. In drei Sätzen entfaltet sie die Begeisterung an dem Reichtum der Schöpfung und eine tiefe Dankbarkeit. Wir stellen diesem Meisterwerk einem neues Lied gegenüber. Arnold Schönberg vertonte kurz nach der Gründung des Staates Israel den 130. Psalm in der hebräischen Originalsprache. Das Stück beginnt in Trauer „Aus der Tiefe rufe ich“ und endet in Hoffnung: „Er wird Israel erlösen“ und passt somit perfekt in den historischen Kontext der Nachkriegszeit.

Infos zum Vorverkauf:

Karten sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich.

Mitwirkende

Kammerchor am Bremer Dom

Im Jahr 2013 fand sich ein privat initiierter kleiner Chor unter dem Namen “coro manontroppo” zusammen, um sämtliche Motetten von Johann Sebastian Bach in zwei Konzerten zur Aufführung zu bringen. Nach einer ersten Probenphase noch ohne Chorleiter engagierten die Mitglieder den Domkantor Tobias Gravenhorst für die beiden Konzerte. 2014 beschlossen die Sängerinnen und Sänger, ihr Chorprojekt als festen Teil der Dommusik fortzusetzen. Die stilistische Ausrichtung ist breit gefächert. Inzwischen umfasst das Repertoire des Chores außer den Bachmotetten Werke von H. Schütz, C. Ives, F. Martin, M. Reger, D. Milhaud und F. Poulenc. Der Kammerchor besteht aus rund 30 Mitgliedern, die jeweils für ca. zwei Jahre in fester Besetzung zusammen singen.

Veranstaltungen mit Kammerchor am Bremer Dom bei den Weserfestspielen:

Donnerstag 21. Mai, 19:00 Uhr

Motette im Bremer Dom

"Singet dem Herrn ein neues Lied" von J.S. Bach und ­ "De profundis" von Arnold Schönberg

zur Veranstaltung

Kammerchor am Bremer Dom

Landeskirchen­musikdirektor Tobias Gravenhorst

Tobias Gravenhorst studierte Kirchenmusik in Frankfurt a. M. Anschließend absolvierte er ein Orgel-Solo-Studium an der Musikakademie BaselParallel dazu widmete sich Tobias Gravenhorst dem Studium der Geschichte und Musikwissenschaft, das er mit einer Promotion beendete.

Von 1994 bis 2008 war Gravenhorst Kantor an der Bachkirche St. Michaelis in Lüneburg, gleichzeitig Kreiskantor für Lüneburg,. Er steckt als Chorleiter und Konzertorganist ein weites Repertoire ab von Gregorianik über barocke und romantische Oratorien bis zu Neuer Musik, von klassischer Kirchenmusik bis hin zum Jazz.
Seit 2008 ist Gravenhorst Kantor und leitender Kirchenmusiker am Bremer Dom. 2016 übernahm er das Amt des Landeskirchenmusikdirektors der Bremischen Ev. Kirche.

Veranstaltungen mit Landeskirchen­musikdirektor Tobias Gravenhorst bei den Weserfestspielen:

Donnerstag 21. Mai, 19:00 Uhr

Motette im Bremer Dom

"Singet dem Herrn ein neues Lied" von J.S. Bach und ­ "De profundis" von Arnold Schönberg

zur Veranstaltung

Landeskirchen­musikdirektor Tobias Gravenhorst