abgesagt

Die Kirchenleitung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers hat entschieden, die WESERFESTSPIELE aus aktuellem Anlass abzusagen. Oberlandeskirchenrat Dr. Klaus Grünwaldt schreibt dazu:

„Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers hat am 12. März die Empfehlung ausgesprochen, aufgrund der Gefährdung durch den Corona-Virus alle Konzerte und Großveranstaltungen bis Ende Mai abzusagen. Mit großem Bedauern, aber auch in der uns übertragenen Verantwortung sagen wir darum heute die WESERFESTSPIELE ab. Wir prüfen, die Festspiele zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu planen und durchzuführen.“

Wir bedauern das SEHR! … Verstehen aber natürlich die Notwendigkeit und müssen und wollen uns dieser Verantwortung auch stellen.

In den letzten Wochen und Monaten haben sich landeskirchenweit über 3.000 (!) Mitwirkende auf die über 100 Veranstaltungen zwischen Hann. Münden und Bremerhaven vorbereitet und gefreut. Wir sind traurig, dass diese Vorbereitungen nun nicht in lebendigen Klang und nachhaltige Erlebnisse umgesetzt werden können. Auch die existenziellen Auswirkungen, die die Absagen für alle freiberuflichen Künstler*innen haben, sind uns bewusst und beschäftigen uns weiter. Ob und wie das Festival nachgeholt werden kann, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbar.

Für Konzerte und Aktionen, die im Rahmen der WESERFESTSPIELE stattfinden sollten, jedoch hauptverantwortlich von einzelnen Gemeinden, Kirchenkreisen, Institutionen oder Schulen veranstaltet werden, liegt es in der Entscheidung dieser Einrichtungen, ob die geplante Veranstaltung durchgeführt oder zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird. In diesem Sinne könnten also einzelne Veranstaltungen und Formate der WESERFESTSPIELE stattfinden, allerdings dann nicht mehr “im Rahmen der WESERFESTSPIELE“.

Die Website www.weserfestspiele.de bleibt online. Hier wollen wir auch darüber informieren, wie es mit einzelnen Veranstaltungen und dem neuen Festival insgesamt weitergeht.